Blog

Tabula rasa

Guten Morgen, Du lieber, lieber Mensch‚ėÄÔłŹ
Mit Kalle hatte ich mich schon mal √ľber „TabulaRasa“ (Folge 110) unterhalten. Ich w√ľnschte mir damals, einfach mal wieder ein unbeschriebenes, wei√ües Blatt zu sein. Ich w√§re dann ohne die Erfahrungen meiner Vergangenheit.
Wie anders w√ľrde ich leben, wenn das Buch, in dem mein Verstand mein Leben eifrig mitdokumentiert, ein Buch mit wei√üen Seiten w√§re? Der Verstand k√∂nnte nicht auf Seite 97 nachschlagen, schauen, wie es beim letzten Mal war und mich jetzt zur Vorsicht mahnen. Ich w√ľrde Dinge anders wagen. Die Visionen, die mich ohne Verstandesschleier aus dem Geist erreichten, fielen auf wei√üe Seiten oder – eine gr√ľne Wiese. Und dort w√ľrden sie sich vorurteilsfrei aussamen.
Nun ja, der Verstand ist ja schon eins unserer wesentlichen Instrumente als Mensch. Dennoch. Als Wei√übuch. Vielleicht verblassen die Seiten in der absoluten inneren Stilleūüíęūüíęūüíę

 

ūüď∑Quelle: Jake Weirick (unsplash)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Weitere Beiträge

VeränderungSchmieden
DasHerzF√ľhrt
GottSeiDank

Kategorien

Bleiben wir in Verbindung?

Von mir aus gern! Wenn Du magst, lass Dich mit dem „Haste-mal-ne-Minute“-Newsletter per E-Mail informieren, was es Neues an Blogs, Podcasts und Texten gibt.